Entwicklung der Naturlandschaftparks -
Geschichte der Gartenkunst

Die Geschichte der Gartenkunst reicht zurück bis zu den Anfängen der Zivilisation. Die Existenz von Gärten und Parkanlagen war schon in der Antike dokumentiert. Der Gartenbau entwickelte sich im Einklang mit der Bauarchitektur sowie anderen Kunstarten - der Bildhauerei und Malerei. Großen Einfluss hatten gesselschafts-politische und wirtschaftliche Bedingungen, die nationale Tradition, klimatische Bedingungen usw.

Pohľad na zámok z ružovej záhrady Wenn wir über die Jahrhunderte streifen und die Antike mit ihrer hochentwickelten Gartenkunst überspringen, können wir im europäischen geographischen Raum von einer Gartenbaukunst erst im Zeitraum der Renaissance sprechen. Die regelmäßige Symmetrie der Renaissancegärten, die als Fortführung der Wohnräume verstanden wurden, entwickelte sich voll in den Barockkompositionen, wo sich die geraden Linien der Renaissance anfingen zu brechen, den der Barockgarten ist ein Raum voller Dynamik und dramatischer Spannung. Hier entstehen Formen als Kombination krummer Linien, Plastizität und Dynamik werden mit dem Kontrast von Farben, Licht und Schatten hervorgehoben.

Ein grundlegender Umbruch in der Gartenbaukunst fand im 18. Jahrhundert in England statt. Zum Entstehen der unregelmäßigen Naturlandschaftparks (s.g. Englische Parks) trugen mehrere Faktoren bei. Schon in vorherigen Epochen kritisierte eine Reihe englischer Philosophen, Dichter und Staatsmänner (Bacon, Milton, u.a.) die Plumpheit und Förmlichkeit der Barockgärten, die scharf mit der Naturschönheit der englischen Landschaft kontrastierte. Bei der Gestaltung der neuen Stille kam stark zur Geltung:

Japonská záhrada Naturlandschaftparks bilden die freie Natur nach, idealisieren sie, Strassen verlieren ihren dekorativen Charakter, sie haben ihren Zweck und begleiten den Besucher durch die einzelnen Naturszenerien. Bestimmend sind die Holzartbestände, welche malerische Ecken auf großen Rasenflächen bilden. Wasserflächen haben ihre natürliche Form, die Landschaft ist unregelmäßig modelliert. « Ist der Park eine idealisierte Natur, so ist der Garten ein erweiterter Wohnraum der Menschen» ist ein bekanntes Zitat des Gestallters von Naturlandschaftparks Fürst Puckler.

Der Park von Rusovce stellt die Epoche späterer Naturlandschaftparks vor.

Zur Zeit sind in der Slowakei 309 geschützte Parks, wobei man aber sagen kann, dass sich oft mehrere Style überkreuzen. Zu den bedeutungsvollsten Naturlandschaftparks gehören die Anlagen von Topoľčianky, Mlyňany, Dolná Krupa, Lednické Rovné, Markušovce u.a.

Ing. Zuzana Hudeková